Magenblutung - Krankheit - Saglik Lokman

Krankheitsglossar

Magenblutung

Medizinischer Name (Gastrointestinale Blutung)

Mögliche Symptome

Blutiges Erbrechen Durchfall Müdigkeit Schwindel Blässe Schwarzwerden vor den Augen Erbrechen Übelkeit Bewusstlosigkeit, kurzzeitig Schwarzer Stuhlgang Ohnmächtig fühlen

Kurzbeschreibung

Eine Gastrointestinale Blutung (GIB) bedeutet, dass es einen Blutverlust in den Magen-Darm-Trakt gibt. Eine Blutung ist gefährlich, da dies zu einem massiven und meist verstecktem Blutverlust führen kann mit Auswirkungen auf den Kreislauf. Allerdings können auch bereits geringe Blutmengen zu Anämie (Blutarmut) führen. Bei entsprechenden Symptomen sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden, um die Blutungsquelle zu lokalisieren.

Beschreibung

Eine Gastrointestinale Blutung (GIB) bezeichnet jegliche Art von Blutung, die ihren Ursprung im Magen-Darm-Trakt hat. Eine solche Blutung führt zum versteckten Verlust von Blut in den Verdauungstrakt. Man unterscheidet 1) eine obere GIB: Der obere Magen-Darm-Bereich bezeichnet Speiseröhre, Magen, und den ersten Teil des Dünndarms, und 2) untere GIB: Der untere Magen-Darm-Bereich beinhaltet den Grossteil des Dünndarms, Dickdarm, das Rektum und der After.

Vorkommen und Beschwerden

GIB ist keine Krankheit, sondern ein Symptom verschiedener Krankheiten. Ursachen von GIB können u.a. sein: 1) Analfissur oder Hämorriden, 2) Krebsbefall des Magens, des Dünndarms oder des Dickdarms, 3) Darmpolypen, 4) blutendes Divertikel, 5) Entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, 6) geplatzte Krampfadern der Speiseröhre (Ösophagusvarizen), Eine Komplikation der Pfortaderhypertonie bei Leberkrankheiten. 7) Speiseröhrenentzündung, 8) Magengeschwür, 9) Mageninvagination, 10) das Mallory-Weiss-Syndrom, eine Verletzung der Speiseröhre durch Erbrechen 11) ein Meckelscher Divertikel 12) Schäden durch ionisierende Strahlen. Generell gesagt, weisen Personen mit oberer GIB Symptome auf wie Erbrechen von hellrotem Blut, kaffeesatzartiges Erbrechen, Teerstuhl (Meläna), oder dunkles Blut im Stuhl. Personen mit unterer GIB weisen eher blutige Durchfälle und hellrotes Blut im Stuhl auf. Manchmal wird das Blut im Stuhl nicht bemerkt und die Symptome der Anämie, wie Müdigkeit und Blässe, stehen im Vordergrund.

Folgen und Behandlung

Die Behandlung von GIB hängt von der Ursache ab. Sobald die zugrundeliegende Krankheitsursache für die Blutung diagnostiziert wurde, wird die Behandlung darauf ausgerichtet, diese zu kurieren. Um die Blutungsquelle zu identifizieren oder sie im Akutfall zu stoppen, wird meist einer Magen- oder Darmspiegelung durchgeführt.

Zu wem kann ich gehen?

Allgemeinchirurgie Innere Medizin Kinderchirurgie Pädiatrie

Zurück zum Glossar
Fragen Sie jetzt einen Arzt